Treffpunkt/Meeting point Kammer 2

PUBLIC ART MUNICH: BIRDWATCHING

LECTURE PERFORMANCE VON LAWRENCE ABU HAMDAN, AUF ENGLISCH, EINTRITT FREI / ANSCHL. DISKUSSION MIT STEFANIE PETER UND JENS MAIER-ROTHE

Lawrence Abu Hamdan forscht über die Politik des Hörens, den Gebrauch der Stimme, die Ideologie der Redefreiheit, die Konstruktion von Wahrheit sowie für das Konzept akustischer Lecks. In seiner Lecture Performance Birdwatching dokumentiert der in Beirut lebende Künstler seine Recherchen zu einem syrischen Gefängnis. Diese basieren auf Ohrenzeugenberichten von Gefangenen.
Über die Methoden einer akustischen Investigation spricht Lawrence Abu Hamdan anschließend mit Stefanie Peter und Jens Maier-Rothe.

Um 18 Uhr, vor der Lecture Performance Birdwatching, hält Stefanie Peter einen Vortrag über Radio Free Europe. Unter dem berühmten Slogan „Der Eiserne Vorhang ist nicht schalldicht“ sendete der antikommunistische Radiosender zwischen 1949 und 1995 vom Englischen Garten aus in den Ostblock.
Das einstige Headquarter von RFE in der Oettingenstraße 67 beherbergt heute die Fachbibliothek der LMU München. Vom 6. bis 8. Juli installiert Lawrence Abu Hamdan dort sein Aural Contract Audio Archive im Rahmen von Public Art Munich 2018.


Lawrence Abu Hamdan ist Künstler und akustischer Detektiv (freier Audio-Ermittler). Sein Interesse an Schall und dessen Überschneidungspunkte mit der Politik geht auf seine Erfahrung als Musiker auf Tournee und Vermittler selbstgemachter Musik zurück. Hamdan ist Mitglied der Forschungsgruppe Forensic Architecture und lebt derzeit in Berlin und Beirut.


Jens Maier-Rothe, Kunstkritiker und Ausstellungsmacher, leitete von 2008–2011 die kuratorische Plattform Sonic Thinking; von 2012–2015 war er Mitbegründer und künstlerischer Leiter des Kunstraums Beirut in Kairo. Seine Beiträge zu zeitgenössischer Kunst und Kultur erscheinen regelmäßig in Camera Austria International, Ibraaz und Ocula.

Stefanie Peter studierte Ethnologie, Afrikanistik und Kulturwissenschaften in Hamburg und Krakau. Sie kuratierte internationale deutsch-polnische Kulturprojekte und arbeitet seit 2007 für das Goethe-Institut mit Stationen in Warschau, Nowosibirsk und München.


In Kooperation mit Public Art Munich 2018.

Facebook: Public Art Munich 2018
Instagram: #publicartmunich
Vimeo: PAM 2018