Kammer 1

DENIZ YÜCEL: AGENTTERRORIST

EINE GESCHICHTE ÜBER FREIHEIT UND FREUNDSCHAFT, DEMOKRATIE UND NICHTSODEMOKRATIE

Lesung

Vor zwei Jahren führte die Inhaftierung von Deniz Yücel, damals Türkei- Korrespondent der „Welt“, in Deutschland zu einer riesigen Solidaritätsbewegung und sorgte für die größte Belastung der deutsch-türkischen Beziehungen seit dem Zweiten Weltkrieg. Zugleich entfachte der Fall eine Debatte über das Verhältnis der Deutschtürken zu beiden Ländern. In „Agentterrorist" erzählt Deniz Yücel, wie er dieses Jahr in Einzelhaft verbrachte, welchen Schikanen er ausgesetzt war und wie es ihm gelang, immer wieder die Überwachung zu überlisten. Er schildert, was ihm die Unterstützung seiner Frau Dilek Mayatürk und die „Free Deniz“-Kampagne bedeutete und warum der Kühlschrank das sicherste Versteck in der Gefängniszelle ist. Es ist eine Geschichte von Willkür und Erpressung, aber auch eine Geschichte von Solidarität, Liebe und Widerstand. Zugleich zeichnet der Autor die Entwicklung nach, die die Türkei in den vergangenen Jahren durchgemacht hat.