ZSCHOKKESTRASSE 36

FOR THE LAST TIME

EIN PROJEKT VON KINAN HMEIDAN / AUF DEUTSCH

Performance

Why all this effort in striving for change and wanting to color the images stored in our memory? Why all this strain in figuring out answers, in trying to fit and reshape spaces and memories that might vanish in one instant?
I build up and destroy.
I am building up to destroy. One more time.

Why all this weariness and quest for new surroundings, when at the end all appears to be one? Yes, One. Syria, Germany, Ghana, Afghanistan, Switzerland…
The essence lies in us, whether here or there. On top of or under the ground, we are the essence.

“I will not be where I was and where I will always be.
I will hide in huge spaces, in a hole and I will lie to myself and I will mock myself.
I am on a visit ” he said.

For the last time?


Was fühlt man, wenn sich der Raum, der einen umgibt, radikal verändert? Woran hält man sich in einer ungewohnten Umgebung fest? Wie verändert der Raum die eigenen Erinnerungen und wie verändern die eigenen Erinnerungen den Raum? Kinan Hmeidan, Schauspieler des Open Border Ensembles, hinterfragt mit seiner Video-Performance in einem kurz vor dem Abriss stehenden, zerfallenden Gebäude die Konstruktion und Dekonstruktion von Raum und Erinnerung, als Möglichkeit der Verwandlung von inneren wie äußeren
Lebenswelten.


Text Jean-Luc Lagarce – Einfach das Ende der Welt

Mit Fotomaterial von Khaled Mostafa
Ein großes Dankeschön an Andreas Merkl!
Mit
freundlicher Unterstützung der HFF München.

Künstlerische Mitarbeit

Rabelle Erian, Krystel Khoury, Andrea Pérez Fú

Videoassistenz

Rita Hajjar

Technische Betreuung

Joel Grohmann

Stimme

Julia Riedler

Performance

Kinan Hmeidan

Assistenz

Lüder Wilcke

Produktionsleitung

Charlotte Hesse

Video

Rabelle Erian

Bühne

Andrea Pérez Fú

Dramaturgie

Krystel Khoury

In Zusammenarbeit mit

  • Thumb z wortmarke

Premiere am 02. Mai 2019