Kammer 3

MAX CZOLLEK & ENIS MACI – DESINTEGRATION UND WIDERSTAND

LESUNG UND GESPRÄCH, MODERATION: TARUN KADE

Lesung

Mitten in die deutschlandweite Debatte um Mesut Özils Nationalmannschaftswürdigkeit hinein (#metwo) veröffentlichte Max Czollek seine Polemik „Desintegriert euch!“. Der Autor, „dreißig, jüdisch und wütend“ (Hanser Verlag) fordert darin ein Anerkennen realer gesellschaftlicher Vielfalt anstatt eines „Integrationstheaters“, in dem gut integrierte Migranten und Juden als Teil einer Inszenierung vom rassismusgeläuterten Deutschland auftreten (müssen).

Enis Maci, geboren 1993 in Gelsenkirchen, hat Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Kultursoziologie an der London School of Economics studiert. Ende Oktober veröffentlicht sie ihre Essaysammlung „Eiscafé Europa“ (Suhrkamp Verlag), in der sie unter anderem Social-Media-Profile der neuen Rechten analysiert und eine Linie von Jeanne D’Arc über Sophie Scholl zu den albanischen Schwurjungfrauen zieht. Sie entlarvt die medialen Strategien der Identitären als Travestie, befragt Muttersprache und Herkunft, reist nach Walhalla und blickt dort auf die Büste der in Auschwitz ermordeten Nonne Edith Stein. Sie verweilt in den sozialen Randzonen und verwebt die losen Zipfel erzählensnotwendiger Dinge zu einem dichten Panorama europäischer Gegenwart. Das Außerordentliche überkreuzt sich in ihren Essays mit dem Alltäglichen, das Private mit dem Politischen. Wie könnte Widerstand heute aussehen?