Kammer 1

NIRVANAS LAST

Inszenierung: Damian Rebgetz

Schauspiel

Am 1. März 1994 spielt Nirvana ein Konzert in München auf dem ehemaligen Flughafen Riem – nicht einmal sie selbst konnten wissen, wie historisch dieses Konzert tatsächlich werden würde. Damian Rebgetz greift in „Nirvanas Last“ diesen letzten Auftritt der Band auf und erforscht zugleich die Geschichte des Münchner Nachtlebens.

Für den Theaterabend wurden die Songs des letzten Nirvana-Konzerts von der Autorin Ann Cotten ins Deutsche übersetzt. “Nirvanas Last” fragt, wie die antikapitalistische Gegenkultur, die Nirvana so erfolgreich machte, zum neuen Mainstream werden konnte. Regisseur Damian Rebgetz erforscht außerdem, was es in der wohlhabenden Weltstadt München bedeutet, das Erbe Nirvanas für sich zu reklamieren. Nach wie vor ist Nirvana in der Welt zuhause. Wie klingt ihre Musik daheim in der Stadt des letzten Konzerts?

Mit

Zeynep Bozbay, Christian Löber, Benjamin Radjaipour, Damian Rebgetz

Übersetzung Songtexte

Ann Cotten

Arrangements und Musikalische Leitung

Paul Hankinson

Horn

Stefano Brusini, Konrad Probst

Querflöte

Janine Schöllhorn, Isabelle Soulas

Violoncello

Katerina Giannitsioti, Mareike Kirchner

Violine

Julia Bassler, Nina Takai

Am Klavier

Sachiko Hara

Lichtdesign

Max Kraußmüller

Video

Amon Ritz

Inszenierung

Damian Rebgetz

Bühne

Janina Sieber

Kostüme

Veronika Schneider

Dramaturgie

Martin Valdés-Stauber

Uraufführung am 24. Oktober 2019