Kammer 2

ORACLE

VON SUSANNE KENNEDY UND MARKUS SELG // EINLASS ALLE 10 MINUTEN

Schauspiel

In Zusammenarbeit mit Rafael Steinhauser


„Erkenne dich selbst“, so lautet die Inschrift über dem Eingang des Orakels von Delphi – es ist die wohl wichtigste Maxime der Antike. Am Ende blieb die Deutung des Sinns denen überlassen, die in Hoffnung auf Erkenntnis den Tempel aufsuchten. Was macht man mit der Prophezeiung, wie kann man sie verstehen? Orakelsprüche sind oft weder widerlegbar noch eindeutig. Sie stellen die Ratsuchenden vor Rätsel, man muss sich auf sie vorbereiten. Paradoxien zwingen uns dazu, in anderen Dimensionen zu denken, als unsere Frage zunächst vorgibt. Sie ermöglichen Erkenntnis, gerade weil sie die Prämissen der bisherigen Wahrnehmung erschüttern


„Oracle“ von Susanne Kennedy und Markus Selg erkundet die transformative Kraft von Paradoxien mit Hilfe künstlicher Intelligenz. In einem installativen Setting führen sie ihr Forschen an den Möglichkeiten einer hybriden Welt fort, in der das Menschliche als Identität nicht mehr im Zentrum steht, sondern sich mit digitalen Avataren, intelligenten Maschinen, allen möglichen Seinszuständen und Wesen verbindet. Das Orakel ist hier weder Lehrmeister noch Priesterin, sondern eine künstliche Intelligenz, die zusammen mit der Inszenierung wächst. Das Orakel empfängt dich, nur wie empfänglich bist du für das Orakel?


ACHTUNG:

In der Aufführung kommen stroboskopähnliche Lichteffekte zum Einsatz.

MIT Marie Groothof, Thomas Hauser, Ixchel Mendoza Hernandez, Benjamin Radjaipour, Frank Willens INSZENIERUNG,TEXT UND KONZEPT Susanne Kennedy BÜHNE UND KONZEPT Markus Selg KOSTÜME Teresa Vergho SOUNDINSTALLATION, KOMPOSITION UND KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Richard Janssen LICHT Charlotte Marr VIDEO UND KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Rodrik Biersteker DRAMATURGIE Helena Eckert REGIEASSISTENZ Friederike Kötter BÜHNENBILDASSISTENZ Nicole Marianna Wytyczak KOSTÜMASSISTENZ Victoria Dietrich VIDEOASSISTENZ Amon Ritz

TECHNOLOGIE, ROBOTIK, AI, DIALOGFLOW Lucas S. Maximiano (Robot Architect), Anderson Peligrini (AI / Dialogflow Architect), Jose Pallazzi (Robot Design Advisor), Centro Universitario Facens, Sorocaba, Brazil (Robot Design), RefaceAI (Face-Swap Technology), Anna-Katharina Rausch und Jochen Emig (Voice / AI Development and Design), Leonid Sokolov und Graciela Fellmann (Voice /AI Development), Niklas Ludwig (Local Assembly / Debugging) TECHNISCHE PROJEKTLEITUNG Lukas Balthasar Pank


Voice / AI Development and Design: Anna-Katharina Rausch, Jochen Emig, Voice / AI Development: Leonid Sokolov, Graciela Fellmann, Technologie- Team Brasilien: Robot Architect: Lucas S. Maximiliano, AI / Dialogflow Architect: Anderson Peligrini, Robot Design Advisor: Jose Pallazzi, Robot Design: Faculdade de Engenharia de Sorocaba, Brazil-FACENS, RefaceAI: Face-Swap Technology

Eine Produktion der Münchner Kammerspiele in Koproduktion mit Olhares Instituto Cultural und in Kooperation mit BIG PICTURE GmbH und ONSEI GmbH.

Mit

Marie Groothof, Thomas Hauser, Ixchel Mendoza Hernandez, Benjamin Radjaipour, Ingmar Thilo, Frank Willens

Video

Rodrik Biersteker

Licht

Charlotte Marr

Kostüme

Teresa Vergho

Dramaturgie

Helena Eckert

Inszenierung, Text, Konzept

Susanne Kennedy

Bühne, Konzept

Markus Selg

Soundinstallation, Komposition

Richard Janssen
  • Thumb onsei logo
  • Thumb logo bp big
  • Thumb logo facens sem slogan 01
  • Thumb logo on white
  • Thumb olhares logo horizontal azul 3

Uraufführung am 15. Juni 2020