Kammer 1

DEUTSCHES SCHAUSPIELHAUS HAMBURG: UNTERWERFUNG

VON MICHEL HOUELLEBECQ, MIT EDGAR SELGE, INSZENIERUNG: KARIN BEIER

Gastspiel

Paris im Jahre 2022: Straßenschlachten zwischen Extremisten heizen das politische Klima auf. Der Front National hat gewaltigen Zulauf. Um zu verhindern, dass er als stärkste Partei den Präsidenten stellt, koalieren die liberalen bürgerlichen Parteien mit einer gemäßigt islamischen Partei. Der Plan geht auf: In den Élysée-Palast zieht Frankreichs erster muslimischer Präsident ein. Machtübernahme und Wandel vollziehen sich vollkommen unspektakulär, demokratisch und legal. François, ein abgehalfterter Literaturwissenschaftler, steht inmitten des Geschehens. Houellebecqs boshafter Polit-Thriller richtet sich nicht gegen den Islam, sondern beschreibt den Kollaps der Kultur des Westens. „Dieser Abend heißt Edgar Selge. Großartig, bewundernswert, mitreißend, was der Schauspieler da in zweieinhalb Stunden Soloperformance zeigt. Eine Sternstunde des Theaters.“ (Hamburger Abendblatt)

AUCH AM 04. – 06. JUNI, 19.30 UHR, KAMMER 1 (DER VORVERKAUF LÄUFT FÜR ALLE TERMINE)

Inszenierung Karin Beier Bühne Olaf Altmann Kostüme Hannah Petersen Musik Daniel Regenberg Licht Rebekka Dahnke Dramaturgie Rita Thiele