Kammer 3

MIECZYSŁAW WEINBERG-FESTIVAL: GESPRÄCHSKONZERT

JEWISH CHAMBER ORCHESTRA MUNICH, DIRIGENT: DANIEL GROSSMANN

Konzert

Der jüdisch-polnische Komponist Mieczysław Weinberg ist, wenn überhaupt, durch die Oper „Die Passagierin“, der Geschichte einer Holocaust-Überlebenden, bekannt. Das Jewish Chamber Orchestra Munich nimmt den 100. Geburtstag des Komponisten zum Anlass, um seinem facettenreichen Werk und seiner ungewöhnlichen Biografie ein Festival zu widmen.

In der Matinee setzt Weinberg-Expertin Verena Mogl Biographie, Werk, Politik und Zeitgeschichte in Verbindung.

Violine Tassilo Probst, David Frühwirt Klavier Johannes Umbreit im Gespräch Verena Mogl und Daniel Grossmann


Andere Verstaltungen des Festivals:

21. MAI, 20 UHR, KAMMER 1: ORCHESTERKONZERT
Ein Abend zu Weinbergs Gesamtwerk und seiner kompositorischen Entwicklung.
Violine Sándor Galgóczi, Flöte Noémi Györi

23. MAI, 20 UHR, KAMMER 1: LADY MAGNESIA
In der Kammeroper, nach der Stückvorlage von George Bernard Shaw, wird Weinbergs Vorliebe für das Groteske, Abseitige und Witzige sichtbar.
Einrichtung, Regie Miriam Ibrahim Bühne Miriam Ibrahim, Nicole Wytyczak Kostüm, Video Nicole Wytyczak