Kammer 3

KAMMERQUEERS PRESENTS WUSS 3000

Party

WUSS ist anarchisch, queer, irgendwie chaotisch. Ein Abend voller Zärtlichkeit, Kampf, Karaoke und Performances. Die KammerQueers, ein Kollektiv aus Personen, die in Verbindung mit den Kammerspielen stehen und sich als queer identifizieren, schaffen mit WUSS 3000 einen queeren Raum mit künstlerischem Auftrag. Um sich mit queeren Menschen in Theater- und Performancekontexten zu vernetzen, laden sie jedes Mal Gäste aus München und darüber hinaus ein.

Nächste Veranstaltung der Reihe: 06. APRIL, 21 – 02 UHR, KAMMER 2, Eintritt 5 Euro


Archiv

Am 16. Februar im Kontext des

Festivals „Warszawa – Munich“ von 14. bis 17. Februar 2019

WUSS 3000 ist anarchisch, queer, irgendwie chaotisch. Ein Abend voller Zärtlichkeit, Kampf, Karaoke und Performances. Die KammerQueers* laden ein gemeinsam mit DJ Massiah Carey (Rotterdam), Performer*in Keith Zenga King (Kampala/München) and Drag-Performer Gąsiu (Warschau).

Die KammerQueers räumen ein, dass Theater dabei versagen kann, etwas anderes als cis-männliche Narrative weisser Heterosexualität auf die Bühne zu bringen, allen voran in den großen Spielstätten. Dieses Unvermögen spiegelt sich in den internen Struktur wider.
Die KammerQueers sind ein Kollektiv aus Personen, die in Verbindung mit den Kammerspielen stehen und sich als queer identifizieren. Ihr Ziel ist es, 'deterritorialise' und ein Netzwerk für queere Menschen in Theater- und Performancekontexten zu gründen, für queere Menschen und Künstler*innen aus München und darüber hinaus.
Wuss begann als Karaoke Party mit Drag Ästhetiken. Dieses Mal aber versuchen wir den Grundstein zu legen für einen betont queeren Raum mit künstlerischem Auftrag.

Von und mit Gąsiu, Lola Fonseque, Thomas Hauser, Fabian Holle, Keith King, Damian Rebgetz Kostüm
Melina Poppe, Nora Stocker Ausstattung Janina Sieber