Kammer 3

KAMMERQUEERS PRESENTS WUSS 3000

Queere Performances & Party

WUSS ist anarchisch, queer, irgendwie chaotisch. Ein Abend voller Zärtlichkeit, Kampf, Karaoke und Performances. Die KammerQueers, ein Kollektiv aus Personen, die in Verbindung mit den Kammerspielen stehen und sich als queer identifizieren, schaffen mit WUSS 3000 einen queeren Raum mit künstlerischem Auftrag. Um sich mit queeren Menschen in Theater- und Performancekontexten zu vernetzen, laden sie jedes Mal Gäste aus München und darüber hinaus ein.


IMPORTANT INFORMATION FROM THE HOSTS

Firstly, we would like this space to be a place in which our guests do not assume anyone else’s gender or sexuality. Secondly, please be gentle: do not touch another person in any way without their consent. Thirdly, for this evening the toilets of Kammer 2 are not gendered. Please use them with appropriate care and joy.

STATEMENT FROM THE KAMMERQUEERS

KammerQueers acknowledges that theatres are really shit at putting anything but cis white straight male narratives on its stages, especially its big stages, and this is reflected also in their internal structures. The KammerQueers is a collective made up of people who identify as queer connected to the Kammerspiele. They aim to reclaim space and create networks for queer people working in theatre and performance as well as with queer people and artists living in Munich and beyond. Wuss started as a karaoke party with drag aesthetics but tonight we try to redefine it as a explicitly queer space for artistic engagement.


Mehr Informationen, Fotos und Texte zu KammerQueers hier.


Archiv

6. APRIL 2019

The KammerQueers have taken over Wuss. The next edition in Kammer 2 is an anarchic queer somewhat chaotic evening featuring moments of fighting and tenderness, karaoke and performances for which KammerQueers invites queer artists from Munich and beyond.

GUESTS

For this edition, KammerQueers is beyond pleased to invite Keith Zenga King once more. Keith Zenga King is a black, gender non-conforming writer, performance artist, and educator from Uganda based in Munich. https://www.facebook.com/keithzengaking https://www.instagram.com/zengaking

We are also delighted to welcome GodXXX Noirphiles, the amazing Mother of the House of living Colours and crowned queen: Miss Kotti 2018! GodXXX Noirphiles is a black non-binary performance artist from the US based in Berlin. https://www.facebook.com/houseoflivingcolors/ https://vimeo.com/user26983202

And last but not least, Smoothoperator chose WUSS 3000 to make their Drag King début and we are extremely honoured to have them with us. Smoothoperator is a black queer performance artist from Kenya based in Munich.

We are very happy as well to be joined, as always, by resident DJ and karaoke video artist Massiah Carey from Rotterdam. https://www.instagram.com/massiahcarey https://www.facebook.com/massiahcarey


Am 16. Februar im Kontext des

Festivals „Warszawa – Munich“ von 14. bis 17. Februar 2019

WUSS 3000 ist anarchisch, queer, irgendwie chaotisch. Ein Abend voller Zärtlichkeit, Kampf, Karaoke und Performances. Die KammerQueers* laden ein gemeinsam mit DJ Massiah Carey (Rotterdam), Performer*in Keith Zenga King (Kampala/München) and Drag-Performer Gąsiu (Warschau).

Die KammerQueers räumen ein, dass Theater dabei versagen kann, etwas anderes als cis-männliche Narrative weisser Heterosexualität auf die Bühne zu bringen, allen voran in den großen Spielstätten. Dieses Unvermögen spiegelt sich in den internen Struktur wider.
Die KammerQueers sind ein Kollektiv aus Personen, die in Verbindung mit den Kammerspielen stehen und sich als queer identifizieren. Ihr Ziel ist es, 'deterritorialise' und ein Netzwerk für queere Menschen in Theater- und Performancekontexten zu gründen, für queere Menschen und Künstler*innen aus München und darüber hinaus.
Wuss begann als Karaoke Party mit Drag Ästhetiken. Dieses Mal aber versuchen wir den Grundstein zu legen für einen betont queeren Raum mit künstlerischem Auftrag.

Gäste Gąsiu, Fabian Holle, Keith Zenga King


Gäste

Adrian Marie Blount (GodXXX Noirphiles), Massiah Carey, Keith Zenga King, Sheila Stellah

KammerQueers

Lola Fonsèque, Thomas Hauser, Damian Rebgetz

Kostüme

Melina Poppe, Nora Stocker

Setting

Andrea Pérez Fú, Janina Sieber
pressestimmen

„Seit mehr als drei Jahren arbeiten einige Ensemblemitglieder der Münchner Kammerspiele in Eigenregie an der Perfektionierung eines queeren Karaoke-Abends. Eingebettet ins kleine Festival des polnischen Theaters wird "Wuss" zu einem Fest der Gender-Grandezza, die mit größtenteils tiefenentspannter Noblesse von der Unaufgeregtheit im Umgang mit sexuellem Selbstverständnis aller Art kündet.“ (Süddeutsche Zeitung – Egbert Tholl)


„Das Stabile ins Wanken bringen – vor einem riesigen Glitzervorhang. Das will das Kollektiv ‚KammerQueers’ an diesem Abend mit Performances von drei Künstler*innen. Es beginnt mit dem Drag-King-Debut von „Smoothoperator“: eine Parodie von Macker-Moves mit Gangster-Musik. Danach zelebriert „GODXXX NOIRPHILES“ in schwarze Netztücher gewickelt tanzend das Hässliche. Zuletzt verliest „Keith Zenga King“ ein gedichtetes Eheversprechen an sich selbst und thematisiert damit die Identität als Transperson.“ (BR24 – Franziska Koohestani, hier ist der gesamte Beitrag zu finden.)