Benjamin Krieg

Video

Benjamin Krieg studierte Film- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität und Experimentelle Mediengestaltung an der Universität der Künste Berlin. Als Bildautor, -gestalter und -monteur in
Fotografie/Film/Video arbeitet er sowohl frei als auch im Rahmen von Performance, Tanz, Theater, Film und Musik, u.a. mit Heinz Emigholz, mit Anestis Azas und Prodromos Tsinikoris am Ballhaus Naunynstraße, mit Thomas Ostermeier und Patrick Wengenroth an der Schaubühne, mit Saar Magal und Amit Drori an der Bayerischen Staatsoper München, mit Yael Ronen und Hakan Savaş Mican am Maxim Gorki Theater, mit Damian Rebgetz am HAU Berlin und in den Münchner Kammerspielen. Von 2006-10 war er Mitglied der Berliner Gruppe Oper Dynamo West. Seit 2010 arbeitet er mit dem Performancekollektiv She She Pop zusammen, für die Produktionen „Frühlingsopfer“ und „50 Grades of Shame“. Er gibt regelmäßig Workshops, zuletzt bei der Performersion im Rahmen der re:publica TEN in Berlin gemeinsam mit She She Pop, und ist Lehrbeauftragter am Institut für Medien, Theater und Populäre Kultur der Universität Hildesheim. Seine Arbeiten wurden international auf zahlreichen Festivals und Ausstellungen gezeigt. Nach „50 Grades of Shame“ arbeitet er in „Die Attentäterin“ zum zweiten Mal als Videokünstler an den Münchner Kammerspielen.