Daniel Lommatzsch

Schauspieler_IN

Daniel Lommatzsch wurde 1977 in Hamburg geboren und studierte Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Sein erstes Engagement führte ihn nach Zürich, unter der Intendanz von Christoph Marthaler. Dort arbeitete Lommatzsch mit Jan Bosse, Falk Richter und vor allem mit Stefan Pucher zusammen, dem er seither immer wieder begegnet: zuletzt in der Inszenierung „M − Eine Stadt sucht einen Mörder“ am Maxim Gorki Theater in Berlin und in „Wartesaal“ an den Münchner Kammerspielen. Mit Marthaler verließ auch Lommatzsch die Schweiz in Richtung Hannover. Von 2005 an war er dort festes Ensemblemitglied und arbeitete mit Wilfried Minks, Ingo Berk, Schorsch Kamerun und Nuran David Calis. 2008 zog er nach Köln und ist seither immer wieder auch in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen, u.a. in Uli Edels Film „Der Baader Meinhof Komplex“, in dem er das RAF-Mitglied der zweiten Generation Christian Klar spielt. Ab der Spielzeit 2009/2010 war Daniel Lommatzsch festes Ensemblemitglied des Thalia Theaters Hamburg, wo er zurzeit weiterhin als Gast zu sehen ist. Seit Nicolas Stemanns Uraufführung von Elfriede Jelineks „Wut“ ist er immer wieder Gast an den Münchner Kammerspielen.