Felix Rothenhäusler

Regie

Felix Rothenhäusler, geboren 1981, studierte Theater- und Medienwissenschaft in Bayreuth und Paris sowie Regie an der Theaterakademie Hamburg. Während des Studiums erhielt er u.a. den 1. Preis beim Internationalen Regiekongress in Moskau und gastierte mit seinen Inszenierungen beim Körber Studio Junge Regie in Hamburg, bei Radikal jung in München und auf dem Festival Premières in Straßburg. Nach dem Studium inszenierte er u.a. am Staatstheater Karlsruhe, am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Deutschen Theater in Göttingen. Seit der Spielzeit 2012/13 ist Felix Rothenhäusler Hausregisseur am Theater Bremen, wo er zeitgenössische Roman- und Serienstoffe wie „Sickster“ von Thomas Melle, „Schimmernder Dunst über CobyCounty“ oder „Mr. Robot“ für die Bühne adaptierte, aber auch klassische Werke wie „Faust“ oder „Die Räuber“ neu befragte. In den letzten Jahren arbeitet er verstärkt auch an der Grenze zum Musiktheater, inszenierte in Bremen Mozarts „Le Nozze di Figaro“ und Massenets „Werther“ sowie zuletzt am Luzerner Theater Max Frisch „Der Mensch erscheint im Holozän“ mit Musik von Gustav Mahler.

Nach den Uraufführungen „Nichts von euch auf Erden“ von Reinhard Jirgl und „The Re’Search“ von Ryan Trecartin inszeniert Felix Rothenhäusler in dieser Spielzeit eine Komödie von Eugène Labiche aus dem 19. Jahrhundert: „Trüffel Trüffel Trüffel“.