Marlene Monteiro Freitas

Marlene Monteiro Freitas wurde in Cabo Verde geboren und ist Gründungsmitglied der Tanzkompanie Compass. Die Gruppe arbeitet regelmäßig mit dem Musiker Vasco Martins zusammen. Marlene Monteiro Freitas ist außerdem Mitglied des in Lissabon ansässigen Künstlerkollektives Bomba Suicida. Nach ihrem Tanzstudium am P.A.R.T.S. (Belgien) und beim Fundação Calouste Gulbenkian (Portugal) entwickelt sie ein Tanzprojekt mit den Bewohnern von Cova da Moura, einem sozial schwachen Viertel von Lissabon. Sie arbeitet regelmäßig mit Emmanuelle Huynn, Loic Touzé, Tânia Carvalho und Boris Charmatz zusammen. Gemeinsam mit Trajal Harrell, François Chaignaud und Cecilia Bengolea entstand „(M)imosa“ (2011). Mit „Paraíso“ (2015) entstand eine abendfüllende Produktion in eigener Regie. Im gleichen Jahr feierte „De marfim e carne - as estátuas também sofrem / Of ivory and flesh - statues also suffer“ beim Kunstenfestivaldesarts in Brüssel seine Premiere. Diese Arbeit bescherte ihr den internationalen Durchbruch, brachte ihr Einladungen an Bühnen in der ganzen Welt ein und eröffnete 2016 auch das Festival „Body Talk“ an den Münchner Kammerspielen. Ende April 2017 brachte sie in Lissabon eine choreographische Bearbeitung der „Bakchen“ von Euripides heraus. Der von den Kammerspielen koproduzierte Abend kommt im November dieses Jahres nach München.