Montserrat Gardó Castillo

Schauspieler*in

Montserrat Gardó Castillo, geboren in Barcelona 1982, studierte Tanz am Institut del Teatre de Barcelona und an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Neben ihrer künstlerischen Ausbildung machte sie einen Universitätsabschluss in Journalismus. Von 2009 bis 2017 arbeitete sie als Tänzerin, Performerin und Assistentin in Produktionen der Company NEUER TANZ / VA Wölfl, unter anderem in „von mit nach t: No 2“, „Ich sah: Das Lamm auf dem Berg Zion, Offb. 14,1“ und „SACRE DU PRINTEMPS+&DU“.
Sie performte außerdem in „Kiss“ von Tino Sehgal und „Leaking Territories“ von Alexandra Pirici. Sie arbeitete zusammen mit Gintersdorfer/Klaßen unter anderem in „Erniedrigung ist nicht das Ende der Welt“ und „Kabuki Noir Münster“. 2013 und 2014 wurde sie zweimal für den Förderpreis Darstellende Kunst der Stadt Düsseldorf nominiert. Nebenher vertiefte sie ihre eigene Arbeit in Deutschland und Spanien, mit dem Fokus auf Crossover von Tanz, Musik, Performance und Pop-Kultur. Seit 2013 arbeitete sie mit Petr Hastik an der Produktion „The Pumping Piece“ (am Tanzhaus NRW und tanz.tausch in Köln) und dem Video „#BODY“, ausgezeichnet vom Kulturrat NRW. Als Journalistin arbeitet sie für verschiedene Publikationen in Spanien und schreibt über Tanz, Theater und Performance.