Phillip Hohenwarter

Phillip Hohenwarter, geboren 1982 in Wien, studierte dort und in Berlin Medienübergreifende Kunst. Währenddessen und anschließend arbeitet er als Videokünstler an zahlreichen Ausstellungen u.a. in Wien, Berlin und Bukarest. An der Schaubühne Berlin wirkte er an Theaterinszenierungen, wie z. B. „Hyperion“ (Regie: Romeo Castellucci), „For the Disconnected Child“ (Regie: Falk Richter), „Bella Figura“ und „Professor Bernhardi“ (Regie: Thomas Ostermeier) und „Borgen“ (Regie: Nicolas Stemann) mit. Seit 2013 arbeitet er mit Chris Kondek (u.a. an „Hunter“ von Meg Stuart am HAU Berlin und „Elektra“ in der Regie von Stefan Pucher am Deutschen Theater Berlin) und entwickelt mit der Gruppe doublelucky productions Performances wie „The Hairs Of Your Head Are Numberd“, „You Are Out There“ und „Anonymus P“, die national und international touren. 2014/2015 arbeitete er mit Stefan Pucher an der Uraufführung von „Charles Manson: Summer of Hate“ am Thalia Theater Hamburg sowie an „Baal“ und „Was ihr wollt“ am Deutschen Theater Berlin. Seit 2015 arbeitet er regelmäßig mit Benjamin Krieg u.a. mit She She Pop an „50 Grades of Shame“ am HAU Berlin und mit Yael Ronen an „Winterreise“ am Maxim Gorki Theater Berlin.