Kammer 1
7. Dez 20:00 Uhr

JAHRHUNDERTBRIEFE #3

LION FEUCHTWANGER UND ARNOLD ZWEIG BRIEFWECHSEL 1933 BIS 1958 / ES LESEN: WALTER HESS UND JOCHEN NOCH

Der Briefwechsel zwischen Lion Feuchtwanger und Arnold Zweig gehört zu den interessantesten Dokumenten des deutschen Exils. Die beiden altersmäßig nah beieinanderstehenden Schriftsteller hatten schon in der Weimarer Republik unterschiedliche Positionen: Dem Bestsellerautor Feuchtwanger stand der um Ansehen und Reputation immer kämpfende Arnold Zweig gegenüber. Auch das Exil verlief höchst gegensätzlich. Feuchtwanger geht nach Kalifornien, Zweig siedelt sich in Palästina an. Ähnlich unterschiedlich ist die Situation nach 1945: Feuchtwanger bleibt weiterhin erfolgreich, in Kalifornien, Arnold Zweig kehrt nach Europa zurück, lebt bis zu seinem Tod in der DDR. Der Briefwechsel endet im Todesjahr Feuchtwangers, den Arnold Zweig um zehn Jahre überlebt.

Einführung: Jens Malte Fischer

Konzeption: Dr. Rachel Salamander

Eine Zusammenarbeit der Münchner Kammerspiele und der Literaturhandlung.